ISO 22316 zu Organisationaler Resilienz

Die ISO-Norm ist ein Orientierungsrahmen für Unternehmen – es geht nicht um Audits… Die ISO-Norm 22316 wurde im März 2017 veröffentlicht. Die ISO 22316 “Security and resilience – Organizational resilience – Principles and attributes”, gibt Empfehlungen zur Entwicklung einer resilienten Organisation.

Definition laut der ISO 22316

Die ISO-Norm definiert: „Organisationale Resilienz ist die Fähigkeit einer Organisation, etwas abzufedern und sich in einer verändernden Umgebung anzupassen, um so zu ermöglichen, ihre Ziele zu erreichen, zu überleben und zu gedeihen. Resilientere Organisationen können Risiken und Chancen – aufgrund von plötzlichen oder allmählichen Veränderungen im internen und externen Kontext – antizipieren und darauf reagieren.“ (ISO-Norm 22316:2017, S. V, Übersetzung JH)

Mit dieser Definition wird deutlich, dass Unternehmen stets mit Krisen oder mindestens kritischen Situationen rechnen sollten, die sie jedoch stets als Anstoß für Entwicklung nutzen können. Folglich geht es auch die Entwicklung einer Balance von Sicherheit und Flexibilität.

Hintergründe für der ISO 22316

Sowohl Forschungen im Bereich des Lieferketten-Managements als auch im Bereich der Hochzuverlässigkeits-Organisationen (z.B. Feuerwehr, Kernkraftwerke, Notfallambulanzen) haben zentrale Aspekte für Organisationale Resilienz ergeben. „Schlechte“ Nachrichten nicht totschweigen sondern transparent machen, ermöglicht größere Reaktionszeiten. Auch das frühzeitige Wahrnehmen von Abweichungen und Fehlern kann ggf. Schlimmeres verhindern. Und wenn zusätzlich die Entscheidungskompetenz an der Basis, am Ort des Geschehens bei den Experten liegt (und nicht irgendwo in der Hierarchie), können Krisen schneller und effektiver gelöst werden. Diese Aspekte finden sich in den 9 Elementen der ISO-Norm wieder.

Commitment zur Förderung Organisationaler Resilienz

Wenn Unternehmen auf die Förderung Organisationaler Resilienz setzen, so werden sie Risikofaktoren frühzeitig antizipieren und angehen können. Durch die engere Zusammenarbeit verschiedener Unternehmensbereiche im Rahmen des Risikomanagement wird es zu einer stärkeren Kohärenz und Performance kommen. Durch ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Interessensgruppen und auch der Abhängigkeiten können letztlich die strategischen Unternehmensziele besser angegangen werden. Es gibt jedoch nicht den Ansatz zur Förderung organisationaler Resilienz. Es wird jedoch stets um die Handhabung von Unsicherheit gehen, um Entscheidungsfindungen und um die Zusammenarbeit der Menschen.

9 Resilienz-Schlüssel laut der ISO 22316

  1. Geteilte Vision und Klarheit über den Unternehmenszweck. Eine resiliente Organisation teilt daher auf allen Hierarchieebenen eine gemeinsame Vision, gemeinsame Ziele und Werte in Hinblick auf den Nutzen von Resilienz-Management.
  2. Internes und externes Umfeld verstehen und beeinflussen. Eine resiliente Organisation versteht die internen und externen Systeme, in denen sie sich bewegt und schafft demzufolge Möglichkeiten zur Einflussnahme.
  3. Führungskräfte, die andere ermutigen, die Unsicherheit und Scheitern annehmen. Eine resiliente Organisation besitzt also eine Führungskultur, die Führung auch in Perioden der Unsicherheit und der Veränderung ermöglicht.
  4. Resilienzfördernde Kultur. Eine resiliente Organisation hat gemeinsame resilienzfördernde Überzeugungen und Werte, positive Einstellungen und Verhaltensweisen, die fest in jedem/jeder Einzelnen verankert sind.
  5. Information und Wissen teilen. Die Mitglieder einer resiliente Organisation teilen ihre Informationen und ihr Wissen. Lernen aus Erfahrung und aus Fehlern wird unterstützt.
  6. Verfügbarkeit von Ressourcen. Eine resiliente Organisation entwickelt Ressourcen (z.B. qualifizierte MitarbeiterInnen, Anlagen, Informationen, Technologie etc.), die die vulnerablen Stellen der Organisation abdecken und eine schnelle Anpassung an veränderte Umstände ermöglichen.
  7. Entwicklung und Koordination der Unternehmensbereiche. Die verschiedenen Unternehmensmanagementbereiche einer resilienten Organisation werden definiert, entwickelt und koordiniert, so dass sie gemeinsam an den strategischen Zielen der Organisation arbeiten. („Unternehmensbereiche“ sind in diesem Sinne z.B. HR, QM, BGM, Krisenmanagement, IT, …)
  8. Unterstützung kontinuierlicher Verbesserung. Eine resiliente Organisation evaluiert ihre Ergebnisse, um von Erfahrungen zu lernen und Chancen zu erkennen.
  9. Fähigkeit, Veränderung zu antizipieren und zu managen. Eine resiliente Organisation erkennt zukünftige Veränderungen früh, kann damit umgehen und reagiert angemessen.

Anwendung der ISO 22316 für Unternehmen

In der ISO zu organisationaler Resilienz werden zahlreiche Maßnahmen aufgeführt, die vorrangig angegangen und für die auch Finanzen bereitgestellt werden sollten. Diese recht allgemeinen Aussagen werden in dem Handbuch von Jutta Heller „30 Minuten – Resilienz für Unternehmen“ praxisgerecht interpretiert. Zu jedem Element der ISO werden konkrete Interventionen präsentiert. Zentral sind zudem die Ausführungen zur verändernden Rolle von Führungskräften, die in der aktuellen VUKA-Welt agieren müssen.

Quellen

  • Heller, J. (2018). 30 Minuten – Resilienz für Unternehmen. Offenbach: Gabal.
  • ISO 22316:2017 (2017). Security and resilience – Organizational resilience – Principles and attributes. https://www.iso.org/standard/50053.html.
  • Sheffi, Y. (2006). Worst-Case-Szenario. Wie Sie Ihr Unternehmen auf Krisen vorbereiten und Ausfallrisiken minimieren. Landsberg am Lech: mi-Fachverlag
  • Weick, K.E. & Sutcliffe, K.M. (2010). Das Unerwartete managen. Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen. 2. Aufl., Stuttgart: Schäffer-Poeschel

Autorin

Jutta Heller, Beraterin zu individueller und organisationaler Resilienz, 1. Vorsitzende von ORES

Termine

Hier informieren wir über wichtige Termine

A - Z
Organisationale Resilienz

Alles zum Thema Organisationale Resilienz

Blog

Klicken sie hier um zum Blog zu gelangen

Newsletter

Hier können Sie unseren Newsletter abbonnieren

Downloads

Hier finden Sie wichtige Dokumente zum Download

Kontakt

Hier geht es zum Kontaktformular